Mitarbeitervorstellung Dennis Stuwe

Ferienwoche 6

Seelsorger, Arzt, Hausmeister, Lehrer, Mutti/Vati, Sekretär, Motivator, Verbieter, Koch, Feuerwehrmann, Trainer, Organisator – so fasst Dennis Struwe seinen Beruf als Pädagoge liebevoll zusammen. Der 35-Jährige ist seit Anfang 2017 am nsi und schätzt die vielseitigen Aufgaben, denen er sich täglich gegenüber sieht. Und es ist auch eher Berufung, als nur ein Beruf – immerhin arbeitet der studierte Lehrer seit über 20 Jahren mit Kindern, davon die letzten fünf Jahre vor dem nsi in einem Institut für Lerntherapie und individuelle Einzelförderung in Hamburg.

Heute ist er für die Jugendlichen in seinem Haus verantwortlich und freut sich über die tägliche Abwechslung.  Und vor allem natürlich über die Erfolgserlebnisse: „Am meisten Spaß macht es mir persönlich, wenn ich merke, dass ich wirklich etwas bewegt habe im Leben der Kids. Egal ob es eine Perspektive geben, eine Notenverbesserung, ein hilfreiches Gespräch oder einfach nur für sie Dasein ist. Grundsätzlich geht es immer um ein Schaffen von Lebensqualität“, beschreibt der Pädagoge seine Leidenschaft. Natürlich gibt es auch Herausforderungen – die Tage sind meist nicht komplett planbar und die Kids überrumpeln ihn gerne mit überraschenden Ereignissen. Aber auch das gehört für ihn einfach dazu, denn „letztlich geht es ja jeden Tag aufs Neue darum, den Lebensalltag von gut 30 Heranwachsenden zu managen“.

Aber nicht nur seine Berufung am nsi macht ihn glücklich. Als Großstadtmensch freut er sich heute über die vielen Vorzüge, die ihm das Leben ins St. Peter-Ording bietet – leckeres regionales Essen, Wanderungen durch die traumhafte Natur oder einfach nur am frühen Morgen oder späten Abend tief durchatmen zu können. Es gibt eben Dinge, die kann man sich nicht kaufen, egal, welchen Job man hat.

Zurück