Mitarbeitervorstellung Romy Lange

Jan Müller

Dass Romy Lange den Weg ans nsi gefunden hat, war kein Zufall. Viele Bekannte der Husumerin arbeiten schon lange in unserem Internat und ihr Sohn hat bei uns seine Ausbildung zum Erzieher absolviert. So ist es nicht überraschend, dass auch Romy Lange vor über vier Jahren Teil unseres Teams wurde – zunächst als Pädagogin, inzwischen als Diabetes-Koordinatorin. In dieser Funktion führt sie zum Beispiel zusammen mit dem pädagogischen Leiter die Erstgespräche, koordiniert Probewohntage für Kinder mit Diabetes oder übernimmt Verwaltungsaufgaben. Außerdem ist sie natürlich direkter Ansprechpartner für die Kinder und Jugendlichen mit Diabetes, begleitet sie bei den Mahlzeiten und behält auch auf Ausflügen oder Klassenfahrten die Blutzuckerwerte ihrer Schützlinge immer im Auge.

Derzeit betreut sie 17 Kinder und Jugendliche und bereitet sie auf ein selbstständiges Leben mit der Erkrankung vor. Ganz wichtig ist der ausgebildeten Erziehungsberaterin dabei, „dass die Kinder den Diabetes nicht als Feind sehen, sondern als Begleiter akzeptieren“. Für sie ist es das Schönste, mitzuerleben, wie der Aufenthalt am nsi den Kindern und Jugendlichen dabei hilft, ihre Blutzuckerwerte zu verbessern und trotz der Erkrankung einen Schulabschluss zu erwerben. Das ist keine leichte Aufgabe, aber eine, die die 50-Jährige erfüllt und glücklich macht.

Derzeit arbeitet Romy Lange zusammen mit ihrer Kollegin Janeta Linder intensiv mit zwei Sechstklässlerinnen zusammen, um ihnen das Leben mit der Krankheit zu erleichtern. Sie sagt: „Es ist schön, mitzuerleben, wie die beiden den Umgang mit ihrem Diabetes lernen und Spaß haben, im nsi zu leben. Das Strahlen in ihren Gesichtern nach einem für sie erfolgreichen Tag mit guten Blutzuckerwerten lässt uns so manchen Ärger vergessen.“ Um sich noch besser um ihre Schützlinge kümmern zu können, absolviert Romy Lange gerade eine berufsbegleitende Weiterbildung zur Ernährungsberaterin.

Auch auf die Frage, was ihr besonders am nsi gefällt, findet sie schnell eine Antwort: Besonders schön findet sie es, dass das nsi wie eine große Familie ist und viele ehemalige Schülerinnen und Schüler auch nach Jahren noch gern zu Besuch nach St. Peter-Ording kommen. So ist das nsi auch nach der Arbeit oft Teil von Romy Langes Leben, denn viele Kollegen sind inzwischen zu echten Freunden geworden. Kein Wunder also, dass ihr Nordfriesland-Highlight unser großes nsi-Sommerfest ist!

Zurück