Nordseeschule mit Legasthenie-Preis ausgezeichnet

(Husumer Nachrichten, Ausgabe 5. November 2013)

ST. PETER-ORDING Die Nordseeschule St. Peter-Ording darf stolz auf sich sein: Sie ist als Legasthenie freundliche Schule ausgezeichnet worden. Annette Höinghaus, Geschäftsführerin des Bundesverbands Legasthenie und Dyskalkulie (BVL), überreichte die Urkunde und damit verbunden 1000 Euro Preisgeld für den ersten Platz im BVL-Wettbewerb 2013. Die Nordseeschule erhielt diesen Preis für ihre umfangreichen Fördermaßnahmen für Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche (LRS). Seit Jahren setzt sich Ingrid Brill, LRS-Beauftragte der Schule, mit der Fachschaft Deutsch dafür ein, den betroffenen Schülern individuelle Bildungschancen zu eröffnen. Dazu gibt es ein ganzes Maßnahmenpaket. So werden zu Schuljahresbeginn alle Fünftklässler informell getestet. Es gibt daraufhin individuelle Pläne und optimale Förderungsmöglichkeit mit Einzel- und Gruppenunterricht. Diejenigen, deren Bedarf nicht so hoch ist, werden seitens der Schule kostenlos gefördert. Außerdem wird für alle Klassenstufen Spezialunterricht durch die Volkshochschule angeboten. Alle Klassen der Sekundarstufe I sind zum Beispiel zusätzlich ausgestattet mit Lernplakaten zu Rechtschreibstrategien. All dies war für Ingrid Brill Anlass genug, sich nach Abstimmung mit Fachschaft und Schulleitung an dem zum zweiten Mal ausgeschriebenen Bundeswettbewerb zu beteiligen. Ihre Initiative wurde belohnt.

Die Nordseeschule selbst schaffte mit einer Feierstunde den angemessenen Rahmen für die Entgegennahme der Auszeichnung. Der Unterstufenchor mit Musiklehrer Ingmar Schulze sorgte mit seinen Einlagen, darunter das Abc-Lied, für fröhliche Unterbrechungen der Redebeiträge und Grußbotschaften von Schulleiter Matthias Ramm, Schulelternbeirat Gerd Stecher, Matilda Bariani (Schülerschaft) und Jan Müller (Internat). Die Thematik wurde von vielen Seiten beleuchtet: die Historie des Rechtschreibunterrichtes, die eigene und die familiäre Belastung durch Legasthenie, das Engagement für die Förderung an der Schule und die Freude über die Auszeichnung. Matilda Bariani brachte es so zum Ausdruck: „Wir können uns glücklich schätzen, mit Ihnen eine so engagierte Lehrkraft in diesem Bereich zu haben.“ Für alle ist klar, dass diese Anerkennung ein Auftrag ist, auf diesem Weg weiter zu arbeiten.
Am Dienstag (19.) berichtet Ingrid Brill ab 19 Uhr in der Aula zum Thema LRS. Auf der Homepage der Schule gibt es unter der Rubrik „Bildungsangebote“ umfangreiche Informationen.

Zurück