Sucht- und Drogenprävention am Nordsee-Gymnasium

In der zweiten Februarwoche fand am Nordsee-Gymnasium eine Sucht- und Drogenprävention für den 9. Jahrgang statt.

Den Auftakt machte am Dienstagmorgen das Theaterstück „Püppchen“, in dem es um Bulimie und Magersucht ging. Danach gab es für die Schüler die Gelegenheit, sich ausführlich mit den beiden Schauspielerinnen zu unterhalten. Gemeinsam konnten sie das Stück reflektieren sowie unklare Begriffe und Szenen klären.

Am Mittwoch begann der Tag mit einem Gesprächskreis zum Thema: „Von A wie Alkohol bis Z wie zugedröhnt“. Begleitet wurde dieser von zwei Mitarbeitern des Diakonischen Werkes aus Husum. Im Anschluss hatten die Schüler die Gelegenheit, mit zwei Betroffenen zu sprechen. Beide erzählten ihre Geschichte und wie die Sucht sich negativ auf ihre Gesundheit sowie ihr Familienleben ausgewirkt hat. Im Anschluss durften die Schülerinnen und Schüler eigene Fragen stellen.

Die verschiedenen Angebote zum Thema Suchtprävention wurden von den Schülerinnen und Schülern interessiert verfolgt und boten ihnen zahlreiche Gelegenheiten zum Austausch über dieses wichtige Thema - mit einer Erkenntnis, die sehr ernüchternd war.

Zurück