Wir halten das Konzept des nsi für sehr gut. Wir können und werden das nsi bedenkenlos weiterempfehlen.

„Liebes nsi-Team,

mit einiger Zeit Abstand zur Verabschiedung unseres Sohnes möchten wir nun ein paar Worte des Dankes und der Anerkennung an das nsi schicken und uns noch einmal persönlich bei allen Beteiligten herzlich bedanken.
Als wir vor 2 Jahren nach SPO kamen, um eine Probewoche für unseren Sohn zu vereinbaren, erschien uns dieser Schritt riesengroß. Als es dann so weit war, fühlten wir drei uns nicht ganz wohl – unser Sohn kündigte an, das Internat zu boykottieren und wir Eltern waren hin- und hergerissen, ob diese Maßnahme denn wohl die Richtige sei und das vom Internat „versprochene“ gute Ergebnis sich tatsächlich einstellen würde.

In der Tat lief aber alles ganz prima an, und obwohl er es nicht so klar gesagt hatte, fühlte sich unser Sohn doch spürbar wohl, nachdem er sich eingelebt hatte. In der Folge ging es immer wieder mal auf und ab – guten Phasen folgten eher nicht so gute, und so intensivierten sich die Gespräche mit seinem Tutor Herrn Bünte. Immer fühlten wir uns gut informiert und auf einer Linie mit den Erziehung bezüglich der „Handhabung“ unseres Sohnes. Einzig die Tatsache, dass die angepeilten zwei Freizeitaktivitäten nicht in dem angekündigten Umfang stattfanden, missfiel uns etwas. Jedoch ist auch verstanden, dass letztlich die Bereitschaft und auch die Möglichkeit da sein muss und letztlich das Schulische Priorität hat. So war das letztlich ein akzeptables Manko.
In der heißen Phase der Abschlussklasse war erneut ein enges Coaching erforderlich, das Herr Bünte weiterhin mit sehr großem persönlichem Engagement durchführte. Insbesondere in der Phase, in der der Verbleib auf dem Internat gefährdet schien, fühlten wir uns bei ihm, aber auch bei allen anderen Erziehern vertrauensvoll aufgehoben und wir konnten spüren, wie sehr letztlich doch Allen das Wohl und Wehe der Schüler am Herzen lag.
Noch kurz vor den Abschlussprüfungen schien es, als sei der wirklich gute Abschluss nicht mehr erreichbar und als sollte uns kurz vor dem Ziel die Puste ausgehen – zum Glück hat unser Sohn uns eines Besseren belehrt und ein wirklich tolles Ergebnis erreicht. Selbstverständlich hat er es erarbeitet, aber ohne Zweifel wäre das ohne die permanente Forderung und Förderung durch das Internat, Hilfestellung, Begleitung und Anleitung der Erzieher und der Internatsleitung nicht gelungen. Dafür gebührt Ihnen unser aufrichtiger Dank und großer Respekt. Dies gilt ganz besonders Herrn Bünte, der mit Sicherheit den Herkulesteil gestemmt hat, sei es bei schulischen Dingen, bei der Unterstützung in Richtung Berufswahl oder auch Anderem. Aber auch alle anderen Erzieher, die Internatsleiter, die Damen der Verwaltung und natürlich die FSJ’ler haben alle dazu beigetragen, dass wir das Internat mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen.

Unser Sohn kann es noch nicht so zeigen, aber am Abschluss-Wochenende konnten wir beobachten, wie vertraut er im Umfeld des nsi war und wir finden es schade, dass er diesen sicheren Hafen verlassen musste. Wir sind aber auch sicher, dass die vergangenen beiden Jahre für uns sehr gute Jahre waren und uns, insbesondere natürlich ihm, sehr viel gebracht haben. Somit ist für uns die Mission „Internatsaufenthalt zur Erlangung eines guten Realschulabschlusses“ voll und ganz erfolgreich zu Ende gegangen.

Wir halten das Konzept des nsi für sehr gut. Zu Beginn waren einige Dinge vielleicht nicht besonders repräsentativ. Hier hat sich in den beiden Jahren bereits Vieles zum Positiven verändert. Die Wohnsituation ist gegenüber beispielsweise der Probewoche viel besser geworden. Die Initiativen zum gesunden Essen und auch anderen gesundheitsfördernden Maßnahmen finden wir (Eltern) sehr gut. Der Ansatz, alle Schüler auch zu Diensten oder Aufgaben zu verpflichten und somit mehr als nur schulische Kompetenzen zu entwickeln, ist ebenfalls lobens- und wünschenswert. Wir denken, dass das nsi auf einem guten Weg ist und können und werden es bedenkenlos weiterempfehlen.

Nochmals vielen herzlichen Dank – wir werden Sie alle in guter Erinnerung behalten!“

Zurück