An der Seite der Kinder

Diabetes und Schule wieder mit Zuversicht begegnen

Heilsame Nordseeluft und viele Freizeitmöglichkeiten – St. Peter-Ording bietet die besten Voraussetzungen, um ein gesundes Leben zu führen.

Bei der Wahl des passenden Internats sind – neben dem pädagogischen Konzept – auch die gesundheitlichen Rahmenbedingungen wichtig. Bei uns sind Schüler:innen mit Diabetes herzlich willkommen. Unser Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen mit Diabetes einen selbstbewussten und guten Umgang mit ihrer Erkrankung erlernen. Und auch Krisensituationen und Stoffwechselentgleisungen meistern. Im Zusammenleben mit anderen Kindern und Jugendlichen mit der gleichen Erkrankung lernen sie voneinander und geben sich gegenseitig Halt.

Wir sind 24 Stunden am Tag für unsere Kinder und Jugendlichen da – mit speziell geschulten Mitarbeitern und einem besonderen Betreuungskonzept.

Was ist Diabetes mellitus Typ 1?

Diabetes mellitus Typ 1 ist die häufigste Stoffwechselerkrankung im Kindesalter. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung. Deutschlandweit erkranken jährlich etwa 3500 Kinder neu daran.

Diese Erkrankung entsteht durch eine Überreaktion des eigenen Immunsystems, bedingt durch eine genetische Disposition im Zusammenspiel mit verschiedenen Umweltfaktoren. Dabei werden die Zellen der Bauchspeicheldrüse, die das Hormon Insulin produzieren, von den Abwehrzellen des Immunsystems angegriffen und zerstört. Die Folge ist, dass die Bauchspeicheldrüse nicht mehr ausreichend oder sogar gar kein Insulin produziert und ein Mangel entsteht. Betroffene Personen müssen daher ein Leben lang Insulin von außen zuführen, zum Beispiel über eine Pen- oder Pumpentherapie. Diabetes mellitus Typ 1 ist nicht heilbar.

  

Welche Symptome treten bei Diabetes Typ 1 auf?

Kinder und Jugendliche mit der Diagnose Typ-1-Diabetes weisen oft die typischen Symptome auf:

  • vermehrter Harndrang
  • starker Durst
  • Müdigkeit und Antriebsschwäche
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Gewichtsabnahme

Die Insulintherapie ist heutzutage flexibler und individueller geworden. Jedoch erfordert der Umgang mit Diabetes weiterhin ein hohes Maß an Disziplin und dieses 24 Stunden täglich. Die Therapieumsetzung fällt oftmals Jugendlichen, die sich in der Phase des Umbruchs und der Abnabelung befinden, schwer. Sie ist besonders im Jugendalter nicht immer einfach und schwer mit Schule und Alltag zu vereinbaren.

  

Überzeugend hohe Quoten
Deutliche gesundheitliche Verbesserungen
Zum Beispiel bei Schüler:innen mit Diabetes Rückgang des HbA1c von bis zu 40% und deutliche Reduzierung von Stoffwechselentgleisungen (z.B. Ketoazidosen).
Bessere Schulnoten
Im Durchschnitt eine Verbesserung um 0,7 und einen Aufstieg in die nächsthöhere Schulform.
Mehr Lebensqualität
Weniger Konflikte zwischen den Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern, was zu einer Verbesserung der Eltern-Kind-Beziehung führt.
Großes Sport- und Freizeitangebot
Wir bieten über 20 verschiedene Sportmöglichkeiten von Fußball bis Basketball und Strandreiten bis Kitesurfen an.

Leben mit Diabetes mellitus am Nordsee-Internat

Das Nordsee-Internat hat ein eigens entwickeltes Konzept für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes. Die Zielsetzung bei uns im Internat ist, dass die Jugendlichen einen offenen Umgang mit ihrem Diabetes entwickeln, sie selbstbewusst damit umgehen und sie altersgerecht in der Lage sind, ihre Erkrankung eigenständig zu managen.

Das lernen die Jugendlichen bei uns:

  • Die Erkrankung anzunehmen und mit ihr aufzuwachsen
  • Die vereinbarten Therapieziele eigenverantwortlich umzusetzen
  • Selbständig regelmäßig Blutzuckermessungen und Insulininjektionen durchzuführen
  • Diese Maßnahmen zuverlässig zu dokumentieren
  • Sich gesund zu ernähren und KE selbst zu berechnen

   

Bei uns leben Schüler:innen aller Schulformen in gemischten Wohngruppen zusammen. Sie besuchen, mit anderen Schüler:innen aus dem Ort, gemeinsam die öffentlichen Schulen. Neben dem Tutor (pädagogischer Ansprechpartner) werden unsere Schüler:innen Tag und Nacht von diabetologisch geschulten Mitarbeitern professionell betreut. Zusätzlich zu der Betreuung am Tag wird auch nachts mehrfach die Stoffwechsellage kontrolliert und angepasst.

Wenn eine Begleitung z.B. auf Klassenfahrten und Tagesausflügen notwendig ist, wird dieses ebenfalls durch unser Team gewährleistet. Unser Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen mit Diabetes, so wie ihre Altersgenossen, an allen Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten teilnehmen können.

 

Sie wollen gerne persönlich mit uns sprechen?

Nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Wir melden uns gerne bei Ihnen.

Hilfreiche Artikel

Unser Diabetes-Team

Unser Team an der Seite der Kinder - für Sicherheit und ein gutes Gefühl.

anne-christine-reverchon
Anne-Christine Reverchon
Diabetes-Leitung, Diabetesberaterin DDG, Gesundheits- und Krankenpflegerin
Nordi_Alissa_Mueller_400x400px
Alissa Müller
Psychologin
ankowsk_marta
Marta Ankowski
Med. Nachtwache
jensen-quade_sabine
Sabine Jensen
Med. Nachtwache
lorenzen_kai
Kai Lorenzen
Med. Nachtwache
luetjen_ramona
Ramona Lütjen
Med. Nachtwache

Darüber hinaus arbeiten wir eng mit Fachärzten und der Kinderdiabetologie des Westküstenklinikums Heide zusammen.

Wer wird aufgenommen und wie erfolgt die Aufnahme?

Das Internat steht Schüler:innen aller Klassenstufen und Schularten offen. Zurzeit stehen 25 Plätze für Jugendliche mit Diabetes mellitus Typ 1 zur Verfügung.

Eine Aufnahme von Jugendlichen mit Diabetes mellitus kann insbesondere hilfreich sein, wenn

  • die Erkrankung zu einer zu großen Belastung der Familie führt und keine befriedigende Stoffwechseleinstellung erreicht werden kann.
  • trotz aller ambulanter Hilfen schulische schwierigkeiten existieren oder drohen.

Aufnahmen erfolgen in der Regel zum Beginn des Schuljahres (August) bzw. des Halbjahres (Februar). Ausnahmen sind in dringenden und sinnvollen Fällen jederzeit möglich.

Die Aufnahme

Bevor ein:e Schüler:in am nsi aufgenommen wird, findet ein ausführliches Aufnahmegespräch zwischen Eltern, Schüler:in und mindestens einem Vertreter des Internats (Pädagogischer Leiter, Elternberaterin, Diabetes-Teammitglied) statt.

Fällt die Entscheidung über eine Aufnahme positiv aus, so findet zeitnah nach Eintritt ins nsi eine stationäre Diabetes-Schulung im Westküstenklinikum statt. Ziel dieser Aufnahme ist eine Überprüfung und bei Bedarf eine Neueinstellung der Stoffwechsellage, sowie gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen ein individuelles Konzept für die weitere Therapie zu erarbeiten.

Lernen Sie uns kennen!

Wir sagen immer, erzählen kann man viel. Uns ist es wichtig, dass Sie selbst erleben, wie es im Nordsee-Internat ist. Und dazu laden wir Sie herzlich ein. Kommen Sie vorbei, lernen Sie uns kennen und machen Sie sich selbst ein Bild. Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Kontakt aufnehmen!